Herzlich willkommen

auf der Internetpräsenz der wissenschaftlichen Forschungsstudie CoTrain sowie des Kommunikationstrainings CoTrain für Hausärztinnen und Hausärzte.

Hausärztinnen und Hausärzte sind für die meisten Menschen die erste Anlaufstelle bei gesundheitsbezogenen Fragen. Da eine positive Kommunikation in der Hausarztpraxis maßgeblich zum Behandlungserfolg beiträgt, hat sich dieses Forschungsprojekt zum Ziel gesetzt, die Kommunikation zwischen Hausärzten und Patienten zu stärken.

In diesem Forschungsprojekt haben wir gemeinsam mit Hausärztinnen, Hausärzten, Patientinnen und Patienten erarbeitet, wie alle Beteiligten ihre Kommunikation einschätzen, wo Verständigungslücken auftreten und wie ein Arzt-Patienten-Gespräch optimal verlaufen kann.
Die gewonnenen Erkenntnisse flossen in praxisorientierte Fortbildungen ein, welche wir im Sommer 2015 für Hausärztinnen und Hausärzte angeboten haben. In diesen Fortbildungen konnten die Ärztinnen und Ärzte trainieren, mit herausfordernden Gesprächssituationen umzugehen und die knappe Gesprächszeit effizient auszunutzen.

Ziele der Studie
“Entwicklung und Evaluation eines Four Habits-basierten Kommunikationstrainings für deutsche Hausärzte” – so lautet der offizielle Name der Studie “CoTrain”. Neben der eigentlichen Fortbildung ist also der wissenschaftliche Beweis der Wirksamkeit unseres Trainings der zweite wichtige Punkt. Hierfür werden derzeit Arzt-Patienten-Gespräche ausgewertet, die Ergebnispublikation ist im Herbst 2016.
Eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient führt übrigens nicht nur zu positiven Effekten im Gesundungsverlauf, sondern trägt auch wesentlich zur ärztlichen Berufszufriedenheit bei.

Diese Studie ist frei von politischen und wirtschaftlichen Interessen.

Wer trägt die Kosten?
Das unter dem Arbeitstitel „CoTrain“ laufende Forschungsprojekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern, die zu Gunsten der Forschung auf ihre Aufwandsentschädigung verzichtet haben.

Beteiligung am Projekt
Dieses Forschungsprojekt lebt von Ihrer Mithilfe: Patientinnen und Patienten lesen bitte hier weiter, Hausärztinnen und Hausärzte erfahren hier mehr zum Thema.